Technik für private Schwimmbäder

Schwimmbadbauer müssen über ein breites Fachwissen verfügen, um Pools planen, bauen und ausrüsten zu können. Da kein Berufsbild „Schwimmbadbauer“ existiert, kommen Poolfachleute oft aus „artverwandten“ Berufen – beispielsweise aus dem Gas- und Wasserhandwerk oder dem Heizungs- und Lüftungsbau. Doch Schwimmbadbau erfordert spezielle Fertigkeiten und umfassende Kenntnisse in unterschiedlichen Bereichen – von A wie Abdeckungssystemen bis Z wie Zukunftstechnologien.

 

Das Kompaktseminar Schwimmbadtechnik vermittelt in drei Tagen einen Überblick über die gesamte Schwimmbadtechnik. Es eignet sich insbesondere für neue Mitarbeiter von Branchenunternehmen sowie erfahrene, die ihr Wissen auf den aktuellen Stand bringen wollen. Schwerpunkte des ersten Tages sind Reinigungsgeräte, Wasserattraktionen, Abdeckungen und Schwimmhallenplanung. Am zweiten Tag geht es um Beckenhydraulik, Filter und Pumpen, Wasserpflege und –analyse sowie Beleuchtungstechnik. Der dritte Tag ist den Beckenkonstruktionen,  der Beckenwassererwärmung und dem Edelstahlzubehör gewidmet.

 

Hier geht es zum Programm und zur Anmeldung.

 

Ihre Referenten kommen aus der Branche. Das ist Praxis pur. Mit dabei sind Jürgen Bergmann (Zodiac Pool Deutschland), Thomas Beutel (Lutz-Jesco), Frank Eisele (WWS Eisele), Kai Gensler (Speck Pumpen), Bert Granderath (grando), Klaus J. Hansen (Energieberatung K. J. Hansen), Marc Hölter (G. Eichenwald), Torben Jungbauer (KWS-Schwimmbadanlagen), Michael Kaltmaier (Zodiac Pool Deutschland), Andreas Köpke (ISO), Sebastian Wittwer (Hugo Lahme), Dr. Antje Mayer-Klenk (Chemoform), Thomas Merkle (Schmalenberger), Dr. Alfons Nestl (Bayrol), Guido Rengers (Riviera Pool), Werner Seiser (Armstrong DLW), Jens Stupien (SET Energietechnik), Michael Taggesell (Technisches Büro Mensch-Wasser-Technik), Martin Woelk (Tintometer) und Karl-Heinz Wilken (Behncke).